top of page

First Climate läuft beim Zurich City Triathlon als Co-Sponsor über die Ziellinie

Hohe Motivation und Klimaschutz beim größten Triathlon der Schweiz


Nach monatelanger enger Zusammenarbeit mit den Organisatoren des Zurich City Triathlon (ZC3) liefen hochmotivierte First Climate Team-Mitglieder bei der zweiten Austragung des Events am 25. Juni 2023 ins Ziel. Als Co-Sponsor berechnet und kompensiert First Climate den CO2-Fußabdruck der Veranstaltung.

First Climat Ma beim Zurich City Triathlon an der Ziellinie
© First Climate

Beim diesjährigen ZC3-Firmentriathlon hatten zehn First Climate-Mitarbeitende die Chance, neben Athletinnen und Athleten aus rund hundert anderen Unternehmen zu schwimmen, Rad zu fahren, und zu laufen. Die zweitägige Veranstaltung startete am Samstag und bot sowohl Profis als auch Einsteigern die Möglichkeit, den Triathlon entweder alleine zu absolvieren, oder in Dreierteams, in denen jedes Teammitglied in einer eigenen Disziplin antritt. Neben der Triathlonstrecke gab es auch ein „Triathlon-Village“ mit eigenem Food-Festival, das viele Möglichkeiten bot, sich mit gesunden Mahlzeiten, Getränken und Snacks zu stärken.


First Climate war mit einem Stand im Village vertreten und meldete zehn Athletinnen und Athleten für die Teilnahme an Team- und Einzeltriathlons an. „Die Veranstaltung war ein enormer Erfolg – neben dem Fokus auf Nachhaltigkeit bot sie uns eine großartige Gelegenheit, als Team zu wachsen und näher zusammenzurücken“, sagt Delia Brändli, Project Manager, Carbon Asset Management und Teamkapitänin von First Climate.


ZC3 ist nicht nur im Hinblick auf die Organisation des Triathlons ambitioniert, sondern auch in puncto Klimaengagement. Als Co-Sponsor des Events unterstützt First Climate den ZC3 bei der Reduzierung seiner Emissionen. Der Klimadienstleister berechnet den veranstaltungsbedingten CO2-Fußabdruck auf der Grundlage der von den Teilnehmenden eingereichten Daten über ihre An- und Abreise. „Natürlich bestand unsere Hauptaufgabe darin, ein zuverlässiger Berater in Sachen Klimaschutz zu sein, aber die sportliche Leistung und der Enthusiasmus unserer drei Teams haben bei mir und den anderen Kolleginnen und Kollegen, die sie anfeuerten, einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Sicherlich waren es dieser Teamgeist und der Eifer, der sie alle dazu brachte, ihre eigenen Leistungsziele zu übertreffen. Es war wirklich inspirierend, unsere Teams aus Deutschland und der Schweiz bei diesem Event zu begleiten“, freut sich Linda Manieram, Managing Director der First Climate (Switzerland) AG.


„Als Triathleten, deren Sport im Freien stattfindet, liegen uns Natur und Umwelt sehr am Herzen. Wir haben intensiv daran gearbeitet, die veranstaltungsbedingten Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, und die Beratung durch First Climate hat uns dabei sehr geholfen. Als Partner konnten wir gemeinsam die Hauptquellen der durch das Event verursachten Treibhausgasemissionen ermitteln und wichtige Maßnahmen ergreifen, um unseren CO2-Fußabdruck zu minimieren und unser Nachhaltigkeits-Engagement sichtbarer zu machen“, erklärt Daniel Andreolla, Geschäftsführer bei ZC3.


Um alle verbleibenden Emissionen des ZC3 zu kompensieren, wird First Climate die entsprechende Menge an Emissionsminderungs-Zertifikaten sponsern, durch die Klimaschutzmaßnahmen finanziert werden. First Climate erstellte zusammen mit ZC3 eine Liste von Klimaschutzprojekten, aus der die 4.350 registrierten Teilnehmenden im Rahmen einer öffentlichen Abstimmung ein Klimaprojekt auswählen konnten. Die Teilnehmenden stimmten für das Rimba Raya-Projekt in Indonesien ab, das sich für den Schutz und die Erhaltung lokaler Wälder einsetzt. Das Projekt umfasst rund 64.000 Hektar in Borneo und engagiert sich für den Schutz vieler gefährdeter Arten, insbesondere des vom Aussterben bedrohten Borneo-Orang-Utans.


Hier sind einige Highlights des Triathlons und des First Climate-Teams:












Commentaires


fc_trans1.png

 Registrieren Sie sich für unseren Newsletter!

Sprachversion des Newsletters
bottom of page