top of page

Mobilität trifft auf Energie und Klimaschutz

Verkehrshaus der Schweiz berechnet CO2-Fußabdruck mit First Climate


First Climate übernimmt die Berechnung des CO2-Fußabdrucks des in Luzern ansässigen Verkehrshauses der Schweiz und präsentiert die Ergebnisse im Rahmen der Dauerausstellung zum Thema Energie und Mobilität in der neuen Museumshalle.



Energie ist 2023 ein Schwerpunktthema für das Verkehrshaus der Schweiz. Das zeigt auch die neue Dauerausstellung „Experience Energy!“, die sich der Verbindung zwischen Energie und Mobilität widmet und Möglichkeiten vorstellt, wie eine nachhaltige Energieversorgung der Zukunft und ein schonender Umgang mit den Ressourcen aussehen kann. Schweizweit stammt ein Großteil der Treibhausgasemissionen aus dem Verkehr. Mittels Elektrifizierung des Verkehrssektors und unter der Voraussetzung, dass der nötige Strom mit erneuerbaren Energien abgedeckt wird, sollen diese Emissionen in den nächsten Jahren vermindert werden. Auch das Verkehrshaus nimmt seine Verantwortung im Bereich Energie und Klima verstärkt wahr. Gemeinsam mit First Climate tritt es deswegen seine Klimareise an – als erster Schritt mit der Berechnung seines CO2-Fußabdruckes.


Nachdem Anfang April die Ausstellung „Experience Energy!“ eröffnet wurde, werden die Ergebnisse der Berechnungen der Scope-1- und Scope-2-Emissionen aus dem Basisjahr 2019 in der neuen Ausstellungshalle auf zwei Screens interaktiv dargestellt. Dabei wird gezeigt, wo 2019 die meisten Emissionen des Verkehrshauses entstanden sind und wie das Verkehrshaus seither bereits Emissionen reduzieren konnte. In den kommenden Jahren soll der CO2-Fußabdruck des Verkehrshauses weiter reduziert werden.

Bilder links und rechts: © Verkehrshaus der Schweiz


Reduktionsmaßnahmen im Sinne des Klimaschutzes

Um seine betriebsbedingten Treibhausgasemissionen zu vermindern, trifft das Verkehrshaus darüber hinaus verschiedene Reduktionsmaßnahmen: Mit dem Neubau „House of Energy“, der unter anderem die neue Dauerausstellung beherbergt, stellt das Verkehrshaus auf eine nachhaltige Energieversorgung um. So erfüllt das neue Gebäude Minergie-Standards und wird mit Fotovoltaikanlagen auf Dach und Fassade ausgestattet. Um seine Scope 1-Emissionen, also die direkten Emissionen aus dem Treib- und Brennstoffverbrauch, zu reduzieren, nutzt das Verkehrshaus über seine neue Energiezentrale seit 2022 das Wasser des Vierwaldstättersees zur Gewinnung von Heizenergie, was sich langfristig positiv auf seinen CO2-Fußabdruck auswirken wird. Doch damit nicht genug: Das Verkehrshaus plant, mittelfristig gänzlich auf die Nutzung fossiler Energieträger in den Bereichen Heizung, Lüftung und Kühlung zu verzichten, um somit die Umstellung auf erneuerbare Energieträger voranzutreiben.


„Das Verkehrshaus der Schweiz hat mit der Berechnung seiner CO2-Emissionen und den bisherigen Reduktionsmaßnahmen wichtige Grundsteine für seine Dekarbonisierungsstrategie gelegt und setzt durch die transparente Darstellung seines Engagements ein wichtiges Zeichen für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Wir freuen uns daher sehr, Ausstellungspartner des Museums zu sein“, so Barbara Mettler, Head of Climate Engagement Programs bei First Climate.


Nähere Informationen zum Verkehrshaus der Schweiz und zur neuen Dauerausstellung finden Sie hier: Verkehrshaus der Schweiz.


Über das Verkehrshaus der Schweiz

Das Verkehrshaus der Schweiz wurde am 1. Juli 1959 eröffnet und entwickelte sich in kurzer Zeit zum meistbesuchten Museum der Schweiz. Ursprünglich wurde der Verein Verkehrshaus der Schweiz mit dem Ziel gegründet, im Interesse der Gründungspartner ein Forum für Verkehr und Kommunikation zu schaffen. Inzwischen ist das Verkehrshaus ein erfolgreiches technisches nationales Museum für Verkehr und Mobilität. Der Fokus der Sammlung liegt – wie der Name schon sagt – auf der Verkehrstechnik und Mobilitätsthematik, deren Entwicklung in den diversen Ausstellungsbereichen mit Blick auf die sozial- und kulturgeschichtliche Dimension dargestellt wird. Heute sind 2.000 historische Schweizer Objekte im Verkehrshaus ausgestellt. Bis heute finden im Verkehrshaus verschiedenste Veranstaltungen zu den Themen „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Verkehrs und der Mobilität“ statt.

Comments


fc_trans1.png

 Registrieren Sie sich für unseren Newsletter!

Sprachversion des Newsletters
bottom of page