top of page

Klimaschutz durch nachhaltiges Bodenmanagement auf Farmen in Kolumbien

First Climate und Carbono Local+ kooperieren bei zukunftsweisendem CO2-Senkenprojekt


First Climate und der Kölner Projektentwickler Carbono Local+ kooperieren im Rahmen eines Klimaschutzprojekts mit großem Potenzial in Kolumbien. In Zusammenarbeit mit mehr als 60 Landwirtinnen und Landwirten fördert das Projekt die Anwendung nachhaltiger Rotationsweidepraktiken, um die Bodenqualität und Kohlenstoffspeicherkapazität von degradierten landwirtschaftlichen Flächen zu verbessern. Es wird erwartet, dass durch die Projektaktivitäten jährlich bis zu 2,5 Tonnen CO2 pro Hektar gebunden werden. Als Investor und technischer Berater für das Projekt wird First Climate den Zertifizierungsprozess nach dem Verified Carbon Standard (VCS) begleiten und für die Vermarktung der aus dem Projekt generierten CO2-Zertifikate verantwortlich sein. 


© Farm Montebello Nachhaltige Landwirtschaft in der Praxis: Verschiedene Rinderarten grasen auf einer Rotationsweidefläche der projektbeteiligten Farm Montebello in Santander, Kolumbien. Zu sehen sind Kernelemente der Rotationsweide-Bewirtschaftung, darunter verschiedene Baumarten, gesunde, üppige Gräser und Grünfutter, grasende Rinderherden und ein Beispiel für beweidetes Land in der 40- bis 90-tägigen Ruhephase (im Hintergrund).

In Kolumbien ist die durch Überweidung verursachte Bodendegradation ein weit verbreitetes Problem. Um diesem entgegenzuwirken, arbeitet der Projektentwickler Carbono Local+ im Rahmen der Projektaktivitäten eng mit seinem lokalen Partner Sosty zusammen und unterstützt Landwirtinnen und Landwirte vor Ort bei der Einführung und Nutzung nachhaltiger Rotationsweidepraktiken. Die kürzlich geschlossene Partnerschaft mit First Climate wird es dem Projekt ermöglichen, mit der Registrierung unter dem Verified Carbon Standard den nächsten wichtigen Schritt der Projektentwicklung zu erreichen und die Finanzierung der Maßnahmen durch die Ausgabe und den Verkauf von verifizierten hochwertigen CO2-Senkenzertifikaten langfristig sicherzustellen.


Rotationsweidepraktiken zur Verbesserung der Bodengesundheit


Im Rahmen des Projekts werden auf 14.700 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche in verschiedenen Regionen Kolumbiens nachhaltige Bodenmanagement-Praktiken eingeführt. Ein Kernelement ist dabei die Praxis der Rotationsweide: Die Tiere weiden auf einem Stück Land, bevor sie zu einer anderen Weidefläche weiterziehen. Damit sich der Boden regenerieren kann, bleibt die vorherige Weidefläche in der Zwischenzeit 40-90 Tage unberührt. Auf diese Weise können die Wurzeln das ganze Jahr über im Boden überleben. Gleichzeitig haben die Mikroorganismen so die nötige Zeit, um den Kohlenstoffkreislauf des Bodens zu unterstützen. Auf diese Weise können sich die Böden regenerieren, was zu einer besseren Bodenfruchtbarkeit führt und zu einer größeren Pflanzenvielfalt beiträgt.


„Die eingesetzten Rotationsweidepraktiken wirken sich enorm positiv auf die Gesundheit, die Kohlenstoffspeicherkapazität des Bodens sowie die Biodiversität in der Projektregion aus“, erläutert Nataly Cubillos, die Carbono Local+ zusammen mit ihrer Schwester Laura gegründet hat. „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit allen unseren Partnern vor Ort effektive Klimaschutzlösungen im Bereich der Landwirtschaft zu fördern, um das lokale Bodenökosystem zu stärken und sicherzustellen, dass die wesentlichen Komponenten wie Mikroorganismen, Pilze und Mikrofauna erhalten bleiben. Die Partnerschaft mit First Climate bietet uns die Möglichkeit, unser Projekt zu skalieren – die langjährige Erfahrung und Expertise unseres Partners in der Entwicklung und der freiwilligen Förderung von Klimaschutzprojekten wird eine Bereicherung für das Projekt sein.


Bildunterschriften: (1) Luftaufnahme von Rotationsweideflächen (40-90 Tage lang beweidet und ruhend); (2) Lina Ávila beobachtet die Weiderotation der Rinder bei einem Besuch auf einer projektbeteiligten Farm; (3) Rinder weiden hinter neu installierten Elektrozäunen, die die Rotationsweideflächen voneinander trennen; (4) technischer Projektbesuch vor Ort und SOC-Probenentnahme (organischer Boden-Kohlenstoff) auf der Javier Lastra-Farm; (5) Messungen während der SOC-Probenentnahme im Februar 2024; (6) Schulungen für SOC-Techniker mit Diego Mosquera und Disney Boquero; (7) Farm El Cedro y la Virginia; (8) Rinder auf der Rancho Serengueti, ©Pilar Gomez; (9) Nahaufnahme einer Futterprobe, ©Juan Carlos Herrara; (10) Manuel Gutierrez von Sosty bei der Vorstellung des Projekts auf der Viehzucht-Fachmesse Bucaramanga Livestock Feria; (11) Mitglieder der Farmerfamilie bei der SOC-Probenahme auf der Javier Lastra-Farm; (12) Beispiel für das Wachstum der biologischen Vielfalt und die Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit durch die Zunahme von organischem Dung und Urin von Weidetieren; (13) Karte des Projektgebiets, wie in den von VERRA geprüften Projektvalidierungs-Dokumenten dargestellt. Alle weiteren Abbildungen: ©Carbono Local+ und ©Sosty.


Vorteile für kolumbianische Landwirtschaftsbetriebe


Derzeit arbeitet das Projekt von Carbono Local+ mit mehr als 50 landwirtschaftlichen Betrieben aller Größen in ganz Kolumbien zusammen. Neben den Vorteilen für die Umwelt bringt das Projekt auch greifbare Vorteile für die beteiligten Landwirtinnen und Landwirte. Dank des nährstoffreicheren Futters verbessert sich auch die Qualität des Fleisches der Tiere, sodass es zu einem höheren Preis vermarktet werden kann. Das lokale Vorkommen von Bienen und einheimischen Pflanzen nimmt ebenfalls zu, was neue Einkommensmöglichkeiten durch Produkte wie Honig und Saatgut eröffnet. Um die Nachhaltigkeit ihrer landwirtschaftlichen Praktiken sicherzustellen, verpflichten sich die am Projekt beteiligten Landwirte außerdem dazu, keine Wälder abzuholzen sowie auf den Einsatz von Chemikalien oder Düngemittel auf ihrem Land zu verzichten.


„Obwohl es sich um einen Sektor mit hohen Emissionen handelt, kann die Landwirtschaft nachhaltiger gestaltet werden. Wenn die Landwirtinnen und Landwirte über das Know-how verfügen, profitieren sie nicht nur von qualitativ hochwertigeren Produkten, sondern können auch aktiv zur Entfernung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre beitragen und sich gleichzeitig besser an die Auswirkungen des Klimawandels anpassen. Das macht dieses Projekt so spannend – es ist eine echte Win-Win-Situation“, erklärt Lina Avila, Carbon Project Developer bei First Climate.


Win-Win-Partnerschaft: Das Team von Carbono Local+ stellt das Projekt am First Climate-Hauptsitz in Bad Vilbel vor. Im Bild (v.l.n.r.): Lina Ávila, Carbon Project Developer bei First Climate, Laura Cubillos, CEO und Projektleiterin bei Carbono Local+, Nataly Cubillos, CEO, Strategic Development bei Carbono Local+

Langfristige Projektfinanzierung durch CO2-Zertifikate


Die Einführung nachhaltiger Rotationsweidepraktiken erfordert viele Veränderungen – auch der täglichen Abläufe. Die Landwirtinnen und Landwirte müssen etwa neue Zäune und Wassersysteme errichten, sich auf angepasste Zeitpläne einstellen und die Kühe an neue Weidezeiten und -orte gewöhnen. Da die Umwandlung von degradierten in gesunde Böden mehrere Jahre dauern kann, spielt die Finanzierung über CO2-Zertifikate eine entscheidende Rolle, um die projektbeteiligten Landwirtinnen und Landwirte dabei zu unterstützen, Investitionskosten zu decken und neue Einkommensquellen zu erschließen.


Als Partner von Carbono Local+ wird First Climate das Projekt bei der Vorbereitung auf den Zertifizierungsprozess nach dem Verified Carbon Standard unterstützen und auch beim Monitoring, bei der Berichterstattung und Verifizierung beraten. Darüber hinaus wird das Unternehmen auch bei der Vermarktung der durch das Projekt ausgeschütteten CO2-Senkenzertifikate neuen Projekts an Unternehmen weltweit helfen.


Nataly Cubillos führt weiter aus: „First Climate teilt unsere Mission, die Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen zu stärken und Landbesitzern dabei zu helfen, sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen und sie wirksam einzudämmen. Mit ihrer Unterstützung können wir gewährleisten, dass dieses Projekt auf lange Sicht finanzierbar und tragfähig bleibt.“



Über First Climate

First Climate ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen in den Bereichen CO2-Management und regenerative Energieversorgung für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber. Das Unternehmen entwickelt und finanziert verifizierte Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt. Durch die Unterstützung dieser Projekte können Unternehmen eigenen Emissionen einen gleichwertigen Klimanutzen entgegensetzen und nachhaltige Entwicklung in den Projektregionen fördern. Durch den Zugang zu einem breiten Netzwerk von globalen Partnern und mit Expertise in der bedarfsgerechten Bereitstellung von erneuerbaren Energien bietet First Climate Unternehmen außerdem individuelle Optionen für die Reduzierung ihres energiebezogenen CO2-Fußabdrucks. www.firstclimate.com


 

Carbono Local+ Gründerinnen und Schwestern, Laura und Nataly Cubillos (v.l.n.r.).

About the Co-Founders

Aufgewachsen in Familien von Landwirten und Viehzüchtern, kennen die Cubillos-Schwestern die Herausforderungen kolumbianischer Landwirtschaftsbetriebe. Seit ihrem Umzug nach Köln, Deutschland, haben die Ingenieurinnen und Projektentwicklerinnen ihre Erfahrungen in vertieftes Klima-Knowhow umgewandelt. Das Duo hat einen Master of Science in Nachhaltigkeit von der Technischen Hochschule Köln – Nataly in Natural Resources Management und Laura in Erneuerbarer Energie. Mit der Gründung von Carbono Local+ fördern Laura und Nataly als Projektleiterin bzw. strategische Leiterin nachhaltige Landwirtschafts- und Abfallwirtschaftspraktiken im globalen Süden.


Über Carbono Local+

Carbono Local+ ist ein Projektentwickler mit Sitz in Köln, Deutschland. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Entwicklung von naturbasierten und technologischen Lösungen in lokalen Gemeinschaften des Globalen Südens durch die internationale Zertifizierung im Rahmen des freiwilligen CO2-Marktes zu fördern.


Durch die Mobilisierung finanzieller Ressourcen aus dem Verkauf von CO2-Zertifikaten an Unternehmen und Einzelpersonen im Klimaschutz aktive Unternehmen und Einzelpersonen, möchte Carbono Local+ dazu beitragen, die positiven Auswirkungen nachhaltiger Aktivitäten in den Sektoren der Landwirtschaft und Abfallwirtschaft zu verstärken. www.carbonolocal.com

Comments


fc_trans1.png

 Registrieren Sie sich für unseren Newsletter!

Sprachversion des Newsletters
bottom of page