Projekt-Portrait


Nachhaltiger Zuckerrohranbau in Indien

Dem Zuckerrohranbau kommt in Indien eine immer größere Bedeutung zu. Gründe dafür sind einerseits die weiter steigende Nachfrage nach dem Rohstoff Zucker. Andererseits wird Zuckerrohr immer häufiger auch zur Gewinnung von Biokraftstoffen genutzt.

Um der boomenden Nachfrage gerecht zu werden, muss der Zuckerrohranbau radikal neu gestaltet werden. Ziel ist es, die Ernteerträge zu steigern und gleichzeitig den Einsatz von Wasser und Düngemitteln zu reduzieren. Die vom indischen Unternehmen AgSri gegründete Sustainable Sugarcane Initiative (SSI) zum nachhaltigen Zuckerrohranbau, begleitet die Kleinbauern unterstützend durch den notwendigen Transformationsprozess.

Mediathek

Projektvideo

Projekt-Factsheet (PDF)

Nachhaltiger Zuckerrohranbau in Indien

Download >>

Foto-Gallerie

Key Facts

Standort:
Andhra Pradesh, Indien
Projekttyp:
Sustainable Sugarcane
Initiative (SSI)
Gutachter:
SGS
Projektbeginn:
Juli 2012


Wassergesamtmenge:
940.000 Kubikmeter


Nachhaltiger Zuckerrohranbau

Im Rahmen des Projektes nachhaltiger Zuckerrohranbau in Indien werden gemeinsam mit den Bauern eine Reihe von Neuerungen eingeführt, die es ermöglichen, große Wassermengen einzusparen. So werden von den Projekt-Bauern anstelle von Zuckerrohrsamen, bereits gekeimte Setzlinge auf ihren Feldern ausgebracht. Hintergrund: Um die Keimung auf dem Feld anzuregen, werden große Mengen Wassers benötigt. Durch die Zucht der Setzlinge im Gewächshaus lässt sich die zur Bewässerung erforderliche Wassermenge demgegenüber um rund 90 Prozent verringern. Darüber hinaus gehen die Bauern des Projektes auch dazu über, die Setzlinge in einem regelmäßigen Muster und mit deutlich größerem Abstand voneinander auszubringen. Die Pflanzen haben dadurch mehr Kraft, sind gesünder und liefern deutlich höhere Ernteerträge. Außerdem ermöglicht es die neue Anbaumethode auch, Anlagen zur Tröpfchenbewässerung aufzubauen, mit deren Hilfe sich die zum Anbau erforderliche Wassermenge weiter reduzieren lässt. Bauern, die einige oder alle der vorgeschlagenen Anbaumethoden umsetzen profitieren dadurch von besseren Ernteerträgen und einem höheren Einkommen.

Der Projektentwickler, AgSri produziert Setzlinge zu geringen Kosten für die Kleinbauern und bietet als Entwickler der SSI-Techniken auch Schulungen für die Landwirte an. Nachdem sich die Pilotphase als erfolgreich erwiesen hat, plant AgSri mit den Einnahmen aus dem Verkauf von Water Benefit-Zertifikaten das Projekt nachhaltiger Zuckerrohranbau in den kommenden fünf Jahren von derzeit rund 1.500 auf 20.000 Teilnehmer auszubauen.