Projekt-Portrait


Gegenstand des Projektes ist es, die Verbreitung energieeffizienter Kochöfen in Uganda zu fördern und zu unterstützen. Die speziell für das Projekt entwickelten Kochherde sind simpel aber haltbar und effektiv. Im Vergleich zu den traditionellen offenen Feuerstellen ermöglichen die neuen Metallkochherde eine Brennstoffeinsparung um 35 bis 50 Prozent. Für die Haushalte bedeutet das eine deutliche Einsparung bei den Brennstoffkosten. Durch die effektivere Verbrennung entstehen beim Betrieb der Kochherde außerdem deutlich weniger klima- und gesundheitsschädliche Abgase.

Die Kochherde werden lokal hergestellt und vertrieben. Das schafft regionale Wertschöpfung und sichert Arbeitsplätze und Einkommen für die Menschen vor Ort. Ausgehend von der Metropolregion Kampala wird das Projektgebiet sukzessive erweitert und auf immer mehr Landesteile ausgedehnt. Bis heute wurden bereits mehr als 450.000 Haushalte mit den neuen, effizienten Kochherden ausgestattet.

Mediathek

Projektvideo

Projekt-Factsheet (PDF)

Effiziente Kochöfen in Uganda

Download >>

Foto-Gallerie

Key Facts

Standort:
Kampala, Uganda
Projekttyp:
Energieeffizienz
Projektstandard:
Gold Standard
Projektbeginn:
Januar 2006


Emissionsminderung:
450.000t CO2 p.a.


Nachhaltige Entwicklung – die Sustainable Development Goals


Neben der Reduktion von CO2-Emissionen erzeugen alle unsere Klimaschutzprojekte vielfältigen Zusatznutzen für Mensch und Umwelt. Damit ermöglichen unsere Projekte Ihr Engagement im Sinne der Sustainable Development Goals (SDG) der UN.

Durch die Unterstützung dieses Projektes tragen Sie zum Erreichen folgender SDGs bei:

Good health and well-being: Die verbesserten Kochherde reduzieren die Emission gesundheitsschädlicher Rauchgase, die mit der Entstehung von zahlreichen Krankheiten der Atemwege, des Herz-Kreislaufsystems und der Augen in Verbindung gebracht werden. Die WHO schätzt, dass Rauch von offenen Feuerstellen jährlich für rund 20.000 Todesfälle in Uganda verantwortlich ist. Besonders Frauen und Kinder, die sich häufig im Bereich der Kochstellen aufhalten, sind den gesundheitsschädlichen Abgasen ausgesetzt.

Decent work and economic growth: Das Projekt unterstützt die Entwicklung, die Herstellung und die Verbreitung energieeffizienter Kochherde und umfasst damit alle Wertschöpfungsstufen. Für die Bevölkerung vor Ort wurden rund 230 Jobs im Bereich der Herstellung der Kochherde sowie mehr als 900 vertriebsbezogene Stellen geschaffen, die in der Strukturschwachen Region wichtiges Einkommen sichern.

Life on land: Nur 8 Prozent des Holzeinschlags in Uganda stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Die effizienten Kochherde reduzieren den Bedarf an Feuerholz und Holzkohle nachhaltig und tragen dadurch zum Schutz des Ökosystems Wald bei. Dadurch wird auch der Erosionsgefahr wirksam vorgebeugt.

Ihre Ansprechpartner

Download

Download

Sven Lafeld
Grüne Energie

+49 (0)6101 – 55658-36
sven.lafeld@firstclimate.com

Lars Ulrich
Grüne Energie

+49 (0)6101 – 55658-74
lars.ulrich@firstclimate.com