Projekt-Portrait


Madagaskar verfügt über eine außergewöhnlich artenreiche Flora und Fauna. Zu den Naturschätzen der Insel zählen vor allem die weitläufigen Urwälder, die jahrtausendelang einen Großteil der Insel bedeckten. Durch Holzeinschlag für den Export, durch die Brandrodung zur Gewinnung landwirtschaftlicher Nutzflächen vor allem aber durch das Fällen von Bäumen für die Holzkohleproduktion sind die Wälder Madagaskars heute aber nachhaltig bedroht. Weil große Teile der Insel nach wie vor nicht elektrifiziert sind, besteht eine große Nachfrage nach Kohle als vergleichsweise billigem und leicht verfügbarem Brennstoff.

Als erstes privat betriebenes Laufwasserkraftwerk Madagaskars ist das Sahanivotry-Wasserkraftwerk ein wichtiges Leuchturmprojekt für den nachhaltigen Um- und Ausbau der Stromversorgung auf der Insel. In dem Kraftwerk verwandeln drei Turbinen die Kraft des Ampamehana-Flusses in Ost-Madagaskar in saubere elektrische Energie. Mit einer Erzeugungskapazität von rund 16,5 MW liefert die Anlage jährlich rund 90 GWh Strom. Durch die Verdrängung von ansonsten hauptsächlich konventionell erzeugtem Strom aus fossilen Brennstoffen entlastet dieses Klimaschutzprojekt in Madagaskar die Atmosphäre um jährlich rund 40.000 t CO2.

Mediathek

Projekt-Factsheet (PDF)

Madagaskar: Wegweisendes Wasserkraftprojekt

Download >>

Foto-Gallerie

Key Facts

Standort:
Sahanivotry, Madagaskar
Projekttyp:
Erneuerbare Energien: Wasserkraft
Projektstandard:
Verified Carbon Standard
Projektbeginn:
August 2010

Emissionsminderung:
40.000t CO2 p.a.

Nachhaltige Entwicklung – die Sustainable Development Goals


Neben der Reduktion von CO2-Emissionen erzeugen alle unsere Klimaschutzprojekte vielfältigen Zusatznutzen für Mensch und Umwelt. Damit ermöglichen unsere Projekte Ihr Engagement im Sinne der Sustainable Development Goals (SDG) der UN.

Durch die Unterstützung dieses Projektes tragen Sie zum Erreichen folgender SDGs bei:

Affordable and clean energy: Dieses Klimaschutzprojekt in Madagaskar verbessert durch den Kraftwerksneubau die Energieversorgungs-Situation auf der Insel. Mehr Menschen erhalten einen Zugang zu elektrischer Energie und der Energiemix des Landes wird diversifiziert. Das trägt dazu bei, die Abhängigkeit Madagaskars von fossilen Brennstoffen, die praktisch ausschließlich importiert werden müssen, zu senken.

Decent work and economic growth: Das Projekt schafft neue Arbeitsplätze in einer strukturschwachen Region und generiert damit eine wichtige Erwerbsquelle für die Menschen vor Ort. Rund 150 Menschen wurden während des Baus der Anlage beschäftigt, 20 weitere wurden für den Betrieb unbefristet eingestellt.

Life on land: Durch die Verdrängung von Energie aus fossil befeuerten Kraftwerken sowie der Reduzierung der Nachfrage nach Holzkohle trägt dieses Klimaschutzprojekt in Madagaskar dazu bei, die Luftqualität vor Ort zu verbessern und den Ausstoß von Schadstoffen nachhaltig zu verringern.