Projekt-Portrait


Das „Lower Zambezi REDD+“-Projekt schützt 39.000 Hektar bedrohter Baumsavannenlandschaft in der Provinz Lusaka in Sambia. In enger Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort wurden dafür eine ganze Reihe von Maßnahmen zur nachhaltigen Landnutzung entwickelt, um damit der fortschreitenden Entwaldung entgegenzuwirken. Dazu zählen insbesondere die Verbesserung lanwirtschaftlicher Anbaumethoden, die nachhaltige Bewirtschaftung von Gemeindewäldern sowie die Produktion von Öko-Holzkohle durch die Kommunen im Projektgebiet.

Das geschützte Waldgebiet ist eine wichtige Pufferzone für den Lower Zambezi National Park, ein grenzüberschreitendes Naturschutzgebiet von globaler Bedeutung, in dem rund 23.000 Elefanten und viele weitere seltene und geschützte Tierarten leben.

Mediathek

Projektvideo

Projekt-Factsheet (PDF)

Sambia: Wald- und Artenschutz

Download >>

Foto-Gallerie

Key Facts

Standort:
Sambia, Provinz Lusaka
Projekttyp:
REDD+
Projektstandard:
Verified Carbon Standard & CCBS
Projektbeginn:
Oktober 2009


Emissionsminderung:
210.000t CO2 p.a.


Nachhaltige Entwicklung – die Sustainable Development Goals


Neben der Reduktion von CO2-Emissionen erzeugen alle unsere Klimaschutzprojekte vielfältigen Zusatznutzen für Mensch und Umwelt. Damit ermöglichen unsere Projekte Ihr Engagement im Sinne der Sustainable Development Goals (SDG) der UN.

Durch die Unterstützung dieses Projektes tragen Sie zum Erreichen folgender SDGs bei:

Good health and well-being:Das Projekt unterstützt Haushalte mit einem monatlichen durchschnittlichen Einkommen zwischen 10 und 20 US$. Bei Verwendung umweltfreundlicherer Brennstoffe müssten die Haushalte 30% und 50% ihres Einkkomesn für die Energiebeschaffung aufwenden. Das Biogas hingegen ist frei verfügbar.
Finanzieller Vorteil durch die Brennstoffkostenersparnis: 590.000 US$/a

Decent work and economic growth: Durch den Rauch der Holzfeuer steigt das Risiko von Augeninfektionen und Erkrankungen der Atemwege wie Asthma, Lungenentzündung Bronchitis oder Lungenemphysem. Besonders betroffen sind Frauen und Kinder. Nach Angaben der WHO lassen sich weltweit 4,3 Millionen vorzeitiger Todesfälle pro Jahr auf die Gesundheitsbelastung durch Rauch im Haushalt zurückführen. Durch die Nutzung des sauberen Biogases werden die Morbiditäts- und Mortalitätsraten in der Region nachhaltig gesenkt.
Finanzieller Vorteil durch die Gesundheitsvorsorge: 7,800,000 Mio. US$/a

Life on land: Das Projekt reduziert die Abhängigkeit von Brennholz als Energieträger. Dadurch wird der Verbrauch um jährlich bis zu 8.000 Tonnen reduziert. Dies wirkt sich positiv auf die Fauna und Flora aus, der Lebensraum für seltene Arten wird geschützt und die Bodenerosion vermindert.
Finanzieller Vorteil durch den Waldschutz: 195.000 US$/a

Ihre Ansprechpartner

Download

Download

Sven Lafeld
Grüne Energie

+49 (0)6101 – 55658-36
sven.lafeld@firstclimate.com

Lars Ulrich
Grüne Energie

+49 (0)6101 – 55658-74
lars.ulrich@firstclimate.com