Projekt-Portrait


Das vorliegende Projekt unterstützt die Dorfgemeinschaften in der Projektregion dabei, ihre umliegenden Wälder vor dem Zugriff neuer Siedler zu schützen und damit vor der Abholzung zu bewahren. Konkret geht es um den Schutz, einer rund 180.000 Hektar großen Waldfläche. Die Dorfbewohner werden im Rahmen des Projektes speziell trainiert, um neue Siedler von den Vorteilen einer nachhaltigen Waldnutzung zu überzeugen und sie zur Mitarbeit beim Waldschutz zu bewegen.

In den Fällen, in denen das nicht gelingt, achten die Dorfbewohner darauf, dass die gesetzlichen Schutzvor-schriften eingehalten werden. Durch verschiedene Teilprojekte werden für die Menschen vor Ort alternative Erwerbsmöglichkeiten geschaffen. Ein genaues Monitoringsystem ermöglicht außerdem die Erfolgskontrolle der Schutzmaßnahmen.

Mediathek

Projekt-Factsheet (PDF)

Brasilien: Waldschutz in Para

Download >>

Foto-Gallerie

Key Facts

Standort:
Bundesstaat Para, Brasilien
Projekttyp:
REDD+
Projektstandard:
Verified Carbon Standard & CCBS
Projektbeginn:
Januar 2008

Para

Emissionsminderung:
553.000 t CO2 p.a.

Nachhaltige Entwicklung – die Sustainable Development Goals


Neben der Reduktion von CO2-Emissionen erzeugen alle unsere Klimaschutzprojekte vielfältigen Zusatznutzen für Mensch und Umwelt. Damit ermöglichen unsere Projekte Ihr Engagement im Sinne der Sustainable Development Goals (SDG) der UN.

Durch die Unterstützung dieses Projektes tragen Sie zum Erreichen folgender SDGs bei:

Good health and well-being: Im Rahmen des Projekts werden unter anderem effi-ziente Kochöfen an die Dorfbewohner im Projektge-biet. Durch die verbesserte Verbrennung entwickelt sich beim Kochen weniger gesundheitsschädlicher Rauch, wodurch das Risiko von Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen nachhaltig gesenkt wird.

Clean water and sanitation: Durch die intensive Nutzung gerodeter Waldflächen für die Viehwirtschaft werden die Böden und damit auch die Trinkwasserquellen stark belastet. Die nach-haltige Landnutzung trägt dadurch auch zum Erhalt der Wasserqualität bei.

Decent work and economic growth: Das Projekt schafft zahlreiche neue Erwerbsmöglich-keiten für die Menschen in der Projektregion und bietet Trainingsmaßnahmen für die Nutzung nach-haltiger Methoden zur Waldnutzung an. Ein Teil der Einnahmen aus der Klimakompensation wird zur För-derung und Unterstützung von Existenzgründungen in den Dörfern eingesetzt.

Responsible consumption and production: Das Projekt befähigt und ermutigt die Dorfbewohner, die Produkte und Ressourcen des Waldes nachhaltig zu nutzen und umweltverträgliche Wirtschaftskreis-läufe aufzubauen.

Life on land: Durch den Schutz der Waldflächen fungiert das Pro-jektgebiet als bedeutende Kohlenstoffsenke und trägt dazu bei, die weltweite Klimaerwärmung nicht weiter zu beschleunigen. Durch den Waldschutz wird außerdem ein einzigartiger Lebensraum in seinem Bestand gesichert.

Peace, justice and strong institutions: Durch den kooperativen Ansatz bietet das Projekt ei-nen Rahmen, um bestehende Besitzansprüche zu klären und Kontroversen zwischen Dorfbewohnern und Siedlern friedlich zu lösen. Gleichzeitig wird dadurch die Einhaltung rechtlicher Vorgaben gesichert.