gradient-core

9. Aug. 2022

Vom 6. bis 14. August kommen Pferdesportler und Fans des Reitsports bei der ECCO FEI Weltmeisterschaft Herning – Dänemark 2022 zusammen. Als offizieller Partner kompensiert First Climate den CO2-Fußabdruck des Events im Auftrag des Veranstalters Herning2022. Im Solution Square bietet First Climate Besuchern die Möglichkeit, ihre Reiseemissionen direkt vor Ort über die Footprint-App auszugleichen.

Beautiful Nature

Herning2022 kompensiert CO2-Emissionen des Events mit First Climate

First Climate ist Klimaschutz-Partner der Reitsport-Weltmeisterschaft 2022

Die Pferdesport-Weltmeisterschaft (engl. ECCO FEI World Championships) in Herning, Dänemark, wird in drei Stadien ausgerichtet. Rund 550 Wettkämpfer aus 49 Ländern treten in vier verschiedenen Disziplinen an: Dressur, Springen, Voltigieren und Para-Dressur. Dass ein Event dieser Größenordnung Emissionen erzeugt, ist unvermeidbar. Aus diesem Grund hat es sich der Veranstalter Herning2022 zum Ziel gesetzt, einen neuen Maßstab für die Nachhaltigkeit von Sportveranstaltungen setzen. Das zeigen die vielen bereits getroffenen Nachhaltigkeits-Maßnahmen.


Als größter Verursacher von CO2-Emissionen wurde die Anzahl der Gummimatten, die unter den Reitplatzböden verwendet werden, reduziert; die verbleibenden Matten werden auch weiterhin in Reitsportanlagen eingesetzt. Die Schiedsrichterhäuschen, Schleifen und Schärpen für die Sieger werden lokal aus recycelten Materialien hergestellt. Die Podien bestehen aus FSC-zertifiziertem Holz, sind langlebig und können wiederverwendet werden. Sanitäre Einrichtungen sind so konzipiert, dass sie nur eine minimale Wassermenge verbrauchen. Nach der Veranstaltung werden die Pflanzen und Blumen, die die Wände und Podien schmücken, entweder erneut angepflanzt oder gehen an dänische Pflegeheime. Außerdem wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Herning und der Growing Trees Network- Stiftung in der Nähe des Austragungsortes ein Wald gepflanzt – der World Championship Forest. Die bepflanzte Fläche entspricht 30 Fußballfeldern.


Da aber trotz dieser Maßnahmen nicht alle Emissionen vermieden werden können, geht Herning2022 in seinem Engagement noch einen Schritt weiter, um das Event möglichst umweltfreundlich zu gestalten. So hat sich das Unternehmen mit First Climate zusammengetan, um die unvermeidbaren Restemissionen der Veranstaltung zu kompensieren. Vor diesem Hintergrund hat Herning2022 alle nationalen Reitsportverbände, die an der Veranstaltung teilnehmen, eingeladen, sich auf freiwilliger Basis finanziell an der Kompensation der veranstaltungsbedingten Restemissionen, zu beteiligen. Dies geschieht über die Unterstützung des zertifizierten Sah-Windkraftprojekts im Nordwesten der Türkei. Durch das Projekt wird die saubere Stromerzeugung in den türkischen Provinzen Balikesir und Bursa gefördert. Es trägt auf diese Weise zum Ausbau der erneuerbaren Energien in der Türkei bei und schafft darüber hinaus Beschäftigungsmöglichkeiten für die Menschen in der Projektregion.


„Wir haben intensiv daran gearbeitet, die Treibhausgas-Emissionen der Veranstaltung durch diverse Maßnahmen zu reduzieren, doch es verblieben immer noch Restemissionen. Um diese auszugleichen, haben wir uns bewusst für die Zusammenarbeit mit unserem Kompensationspartner First Climate entschieden. Durch die Unterstützung des türkischen Windkraftprojekts stellen wir sicher, dass die ECCO FEI Weltmeisterschaft ohne negative Auswirkungen auf das Klima ausgetragen werden kann“, so Jens Trabjerg, CEO Sports bei Herning2022.



First Climate im Solution Square


First Climate gleicht nicht nur die Restemissionen der Veranstaltung aus, sondern ist außerdem im Solution Square – einem Ausstellungsbereich auf dem Event-Gelände, der dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet ist – vertreten. Am First Climate-Stand haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, ihren eigenen reisebedingten CO2-Fußabdruck mithilfe der Footprint-App direkt vor Ort zu berechnen und zu kompensieren. Das Tool ermöglicht die unkomplizierte Erfassung der mit ihrer An- und Abreise verbundenen Emissionen und bietet Nutzern die Gelegenheit, diese sogleich zu kompensieren, indem sie ein Waldschutzprojekt in Pará, Brasilien, finanziell unterstützen. Das Projekt schützt 150.000 Hektar Amazonas-Regenwald vor illegaler Abholzung und somit den Lebensraum der Einheimischen sowie gefährdeter Tierarten. Auf diese Weise können die Besucher die Veranstaltung genießen und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz tun.


Mike Hatert, COO der First Climate Markets AG, ist zusammen mit weiteren First Climate-Expertinnen und Experten am Ort des Geschehens und berichtet begeistert: „Es ist aufregend, ein Sportevent dieser Größenordnung zu unterstützen, insbesondere da Herning2022 bereits im Vorfeld mit diversen ambitionierten Nachhaltigkeits-Initiativen ein beeindruckendes Klimaschutz-Engagement gezeigt hat. Es ist schön, zu sehen, dass hier ein aktiver Beitrag dazu geleistet wird, Sportveranstaltungen möglichst klimaschonend zu gestalten. Wir hoffen, mit unserem Angebot der direkten, individuellen CO2-Kompensation über die Footprint-App im Laufe der Veranstaltung möglichst viele Besucherinnen und Besucher für mehr Klimaschutz zu sensibilisieren.“


Weitere Informationen zum Nachhaltigkeits-Engagement von Herning2022 finden Sie hier.

/news/first-climate-at-the-2022-equestrian-world-championships

free-linkedin-icon-112-thumb.png
2702_1.png
49052-facebook-logo-icon-vector-icon-vector-eps.png